Schülerfirmen

Bei Schülerfirmen handelt es sich nicht um reale Wirtschaftsunternehmen, sondern um schulische Projekte, die vorrangig pädagogische Zielsetzungen und berufsvorbereitenden Charakter haben. Aufgabe ist es, zu planen, zu produzieren und die erstellten Produkte zu verkaufen bzw. Dienstleistungen anzubieten. So werden modellhaft Einsichten in wesentliche Merkmale wirtschaftlichen Handelns vermittelt, und die Schüler können diesbezüglich eine Vorstellung von berufsrelevanten Anforderungen entwickeln.

Die Schule Am Niedermühlenhof hat z.Zt. 3 Schülerfirmen in unterschiedlichen  Tätigkeitsfeldern.

Möller-Menü

Ziel der Schülerfirma Möller-Menü ist es, den Schülern Erfahrungen in den verschiedenen Arbeitsfeldern der Gastronomie zu ermöglichen. Um Lernen und Arbeiten eng zu verknüpfen, werden die Inhalte so real wie möglich gestaltet. Deshalb werden donnerstags in der Schule Am Möllerstift Pizza und Salat frisch zubereitet und verkauft. Freitags werden in der Schule Am Niedermühlenhof frisch belegte Brötchen im Schulkiosk angeboten. 

Inhaltliche Schwerpunkte sind:

  • Persönliche Hygiene und Hygiene am Arbeitsplatz
  • Nahrungsmittelkunde / Umgang mit Nahrungsmitteln
  • Zubereitung und Konfektionierung von Speisen
  • Service

Tip Top

Die Schülerfirma TipTop stellt schwerpunktmäßig Lernmittel für den Mathematikunterricht (Rechenrahmen und Rechenschiffe) her. Die dabei anfallenden Tätigkeiten reichen vom Einkaufen des benötigten Materials über die eigentlichen Fertigungsarbeiten (z.B. Sägen, Bohren, Aufstecken von Perlen) bis hin zum Schreiben einer Rechnung und abschließenden Ausliefern der Ware. Daneben werden die Schüler an einfache Montage- und Konfektionierungsarbeiten aus dem Berufsbildungsbereich der Werkstatt für behinderte Menschen herangeführt.

Kaminholz

Die Schülerfirma „Kaminholz“ kauft Stammholz an, verarbeitet es zu brennfertigem Kaminholz und liefert es schließlich an die Kunden aus. Das bedeutet in erster Linie, die Abschnitte mit dem Spalthammer zu spalten. Diese Arbeit spricht vor allem junge Männer an, die ein Ventil für überschüssige Kräfte brauchen. Daneben gibt es vielfältige andere Tätigkeiten: Anmachholz herstellen und verpacken, das fertige Holz ausfahren, Werkzeuge reparieren und pflegen u.v.m. Durch die harte körperliche Arbeit draußen erfahren die Schüler, welche Anforderungen beispielsweise im Garten- und Landschaftsbau oder in einer Gärtnerei gestellt werden. Darüber hinaus lernen sie elementare Aspekte wirtschaftlichen Denkens.