19.04.2021 – Achtung - Informationen zum Schulbetrieb ab dem 20.04.2021

Liebe Schüler*innen, Eltern und Betreuer*innen,

wie Sie vielleicht schon den Pressemeldungen entnommen haben, hat die Stadt Bielefeld in Abstimmung mit dem Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW aufgrund des aktuell steigenden Inzidenzwertes eine Allgemeinverfügung erlassen, womit ab kommenden Dienstag (20.04.2021) an allen Schulen, Ersatzschulen und Ergänzungsschulen schulische Nutzungen im Sinne des §1 Abs, 2 Satz 1-3 CoronaBetrVO  untersagt sind. Ausgenommen davon sind jedoch u.a.

  • die Abschlussklassen der Förderschulen
  • schulische Betreuungsangebote

 

 

 

Dies bedeutet für unsere Schule, dass am morgigen Dienstag, 20.04.2021 nur die Entlass- und die Betreuungsschüler*innen im Präsenz-, alle anderen erneut im Distanzunterricht sind.

Diese Allgemeinverfügung gilt bis zum 30.04.2021

https://www.bielefeld.de/node/9948

 

Mit besten Grüßen und Wünschen für die Gesundheit


Wilfried Düllberg
Schulleiter


15.04.2021 – Informationen zum Schulbetrieb ab dem 19.04.2021

Liebe Schüler*innen, liebe Eltern, liebe gesetzliche Betreuer*innen,

es liegen neue Informationen vom Ministerium für Schule und Bildung zum Schulbetrieb nach den Osterferien vor.

Danach gibt es für alle Schüler*innen ab Montag, den 19.04.2021 wieder den Wechsel zwischen Präsenz- und Distanzunterricht. 

Wir starten mit dem Präsenzunterricht für die Schüler*innen, die in der Kalenderwoche 11 (15.03. - 19.03.2021) zuletzt in der Schule waren.

Testpflicht an Schulen in Nordrhein-Westfalen

...An den wöchentlich zwei Coronaselbsttests nehmen alle Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und das sonstige an der Schule tätige Personal teil.

  • Für die Schülerinnen und Schüler werden die Coronaselbsttests ausschließlich in der Schule durchgeführt.
  • Für die Schülerinnen und Schüler finden die Selbsttests unter der Aufsicht des schulischen Personals statt.  Die wöchentlichen Testtermine setzt die Schulleitung fest (vgl. auch SchulMail vom 15. März 2021).
  • Auch die Teilnahme an der pädagogischen Betreuung setzt die Teilnahme an wöchentlich zwei Coronaselbsttests voraus.
  • Die Schulleiterin oder der Schulleiter schließt Personen, die nicht getestet sind, vom Schulbetrieb (in Form des Präsenzbetriebes bzw. der pädagogischen Betreuung) aus.
  • Die Schule weist die Eltern nicht getesteter Schülerinnen und Schüler auf ihre Verantwortung für den regelmäßigen Schulbesuch ihres Kindes (§ 41 Absatz 1 Satz 2 Schulgesetz NRW) und die Gefahren für den Schul- und Bildungserfolg hin. Nicht getestete Schülerinnen und Schüler haben keinen Anspruch auf ein individuelles Angebot des Distanzunterrichts.
  • Die Schulleiterin oder der Schulleiter kann zulassen, dass anstatt von Coronaselbsttests für Schülerinnen und Schüler mit Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung, die sich nicht selbst testen können, ein solcher Test am Tag des Schulbesuchs oder am Vortag unter elterlicher Aufsicht stattfindet. In diesem Fall müssen die Eltern als Voraussetzung für die Teilnahme ihres Kindes am Unterricht schriftlich versichern, dass das Testergebnis negativ war.
  • Die Schule gewährleistet – soweit erforderlich - die Aufsicht über die in der Schule positiv getesteten Schülerinnen und Schüler, bis die Eltern sie dort abholen oder von einer beauftragten Person abholen lassen.
  • Bei einer positiven Corona-Testung in der Schule muss eine Meldung an das zuständige Gesundheitsamt erfolgen...

Die aktuellen Vorgaben des MSB finden Sie auch unter folgendem Link:

https://www.schulministerium.nrw/ministerium/schulverwaltung/schulmail-archiv/14042021-schulbetrieb-im-wechselunterricht-ab-montag

 

Wir freuen uns darauf, alle Schüler*innen im Wechselunterricht wiederzusehen.

Mit besten Grüßen

Wilfried Düllberg (Schulleiter)


09.04.2021 – Informationen zum Schulbetrieb nach den Osterferien

Liebe Schüler*innen, liebe Eltern, liebe gesetzliche Betreuer*innen,

wir hoffen, Sie hatten schöne und erholsame Osterferien.

Wie Sie sicherlich aus den Medien erfahren haben, gibt es neue Informationen des Ministeriums für Schule und Bildung zum Schulbetrieb in der Woche vom 12.04. bis zum 16.04.2021.

Danach findet in der Zeit vom 12.04. - 16.04.2021 ausschließlich Präsenzunterricht für die Entlasschüler*innen statt.

Das Angebot der pädgogischen Betreuung bleibt weiterhin bestehen. Hierzu müssen die Eltern folgendes Formular unterschrieben bei der Schulleitung einreichen:

Formular Anmeldung zur Pädagogischen Betreuung

Schülerspezialverkehr

Der CF-Fahrdienst hat uns informiert, dass er ggf. aufgrund der Kürze der Zeit noch nicht die Beförderung der in der kommenden Woche zu befördernden Schüler*innen schon am Montag organisiert bekommt. Der CF Fahrdienst wird die Eltern zeitnah infomieren. 

 

Auszug aus der Schulmail vom 08.04.2021:

Distanzunterricht in der Woche nach den Osterferien

Insbesondere vor dem Hintergrund der nach dem Osterfest weiterhin unsicheren Infektionslage hat die Landesregierung entschieden, dass der Unterricht für alle Schülerinnen und Schüler der Primarstufe sowie der weiterführenden Schulen ab Montag, den 12. April 2021, eine Woche lang ausschließlich als Distanzunterricht stattfinden wird.

Testpflicht von Schülerinnen und Schülern

Parallel dazu wird es ab der kommenden Woche eine grundsätzliche Testpflicht mit wöchentlich zweimaligen Tests für Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und weiteres Personal an den Schulen geben. Hierzu hat die Landesregierung alle notwendigen Maßnahmen getroffen.

Der Besuch der Schule wird damit an die Voraussetzung geknüpft, an wöchentlich zwei Coronaselbsttests teilgenommen zu haben und ein negatives Testergebnis vorweisen zu können. Die Pflicht zur Durchführung der Selbsttests wird für die Schülerinnen und Schüler in der Schule erfüllt. Alternativ ist möglich, die negative Testung durch eine Teststelle nachzuweisen (Bürgertest), die höchstens 48 Stunden zurückliegt. Schülerinnen und Schüler, die der Testpflicht nicht nachkommen, können nicht am Präsenzunterricht teilnehmen.

 

Nach den Osterferien müssen alle Schüler*innen, die vor Ort sind, einen Selbsttest durchführen. Den Schüler*innen, die Hilfe benötigen, wird der Test mit nach Hause gegeben.

Bitte beachten Sie, dass die Schüler*innen nur mit negativem Testergebis am Präsenzunterricht teilnehmen können. Dafür müssen sie zwei Mal wöchentlich getestet werden.

Die Obere Schulaufsicht hat uns darüber informiert - sollte der Test zu Hause durchgeführt werden, dass eine schriftliche Bestätigung der Sorgeberechtigten über ein negatives Testergebnis zwei Mal wöchentlich vorlegt werden muss. Bitte verwenden Sie hierfür das folgende Formular:

Selbsttests für Schüler*innen-Dokumentation

Die aktuellen Vorgaben des MSB finden Sie auch unter folgendem Link:

https://www.schulministerium.nrw/ministerium/schulverwaltung/schulmail-archiv/08042021-informationen-zum-schulbetrieb-nrw

Wir hoffen, dass wir bald wieder alle Schüler*innen in der Schule begrüßen können!

Mit besten Grüßen und Wünschen für Ihre Gesundheit

Wilfried Düllberg (Schulleiter)


15.03.2021 – Informationen zum Einsatz von Selbsttests an weiterführenden Schulen

Liebe Schüler*innen, liebe Eltern, liebe Betreuer*innen,

es liegen neue Informationen vom Ministerium für Schule und Bildung zum Einsatz von Selbsttests vor.

Danach erhalten alle Schüler*innen ein Mal vor den Osterferien die Möglichkeit, einen Selbsttest oder Laientest (PoC-Test) durchzuführen.

Auszug aus der Schulmail vom 15.03.2021:

Ablauf einer Testung in der Schule

Die Selbsttests führen die Schülerinnen und Schüler unter Aufsicht und Anleitung von Lehrkräften oder sonstigem schulischen Personal selbst durch. Die Verlässlichkeit der Ergebnisse eines Selbsttests ist wesentlich von sorgfältigen Probenentnahmen abhängig. Insbesondere jüngere Kinder sollen bei den Testungen in geeigneter Weise durch anschauliche Erklärungen unterstützt werden. Hier folgt weiteres unterstützendes Material des Herstellers (z.B. Videos). Bei der Durchführung der Testungen sollen Lehrkräfte und sonstiges schulisches Personal keine Hilfestellungen (z.B. Abstriche vornehmen, Teströhrchen befüllen etc.) leisten. Die Lehrkräfte kontrollieren das Ergebnis der Testung. Wenn ein positives Testergebnis vorliegt, muss das Ergebnis auch unverzüglich dokumentiert werden. Danach sollte eine Handdesinfektion erfolgen.

Bei Schülerinnen und Schülern mit einem Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung (insbesondere in den Förderschwerpunkten Geistige Entwicklung sowie im Förderschwerpunkt Körperliche und motorische Entwicklung), der gegebenenfalls dazu führt, dass sie nicht in der Lage sind, den Selbsttest in der Schule – sowohl in der Förderschule als auch im Gemeinsamen Lernen – eigenständig durchzuführen, wird der Selbsttest zu Hause durchgeführt. Die Eltern informieren die Schule im Fall eines positiven Testergebnisses und halten ihr Kind zu Hause. Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales weist darauf hin, dass bei einem positiven Testergebnis die Eltern unverzüglich auch einen PCR-Test durch eine Ärztin/einen Arzt veranlassen müssen.

Umgang mit einem positiven Testergebnis

Ein positives Ergebnis eines Selbsttests ist noch kein positiver Befund einer Covid-19-Erkrankung, stellt allerdings einen begründeten Verdachtsfall dar. Die betroffene Person muss unverzüglich und in altersgerechter Weise unter Einhaltung der allgemeinen Infektionsschutz- und Hygienemaßnahmen isoliert werden.

Die Schulleitung informiert die Eltern und entscheidet, ob die Schülerin oder der Schüler nach Hause geschickt wird oder aus der Schule abgeholt werden muss. Eine Nutzung des ÖPNV für die Heimfahrt sollte unbedingt vermieden werden. Kann eine sofortige Abholung durch die Eltern nicht gewährleistet werden, muss ein vorübergehender geschützter Aufenthalt in der Schule sichergestellt werden.

Ein positives Selbsttestergebnis ist durch eine PCR-Testung zu bestätigen. Hierfür muss umgehend durch die betroffene Person bzw. deren Eltern/Personensorgeberechtigte von zuhause aus Kontakt mit der Hausärztin/dem Hausarzt bzw. der Kinderärztin/dem Kinderarzt aufgenommen und ein Termin vereinbart werden.

Eine erneute Teilnahme der Schülerin oder des Schülers am Unterricht ist erst mit einem negativen PCR-Test wieder möglich. Bis zum PCR-Testtermin sollte sich die Person in freiwillige häusliche Quarantäne begeben, um der Gefahr von Ansteckungen vorzubeugen. Bei einem positiven PCR-Nachweis erfolgen die weiteren Schritte nach Maßgabe der landesrechtlichen Verordnungen (u.a. häusliche Absonderung auch für Familienangehörige und ggf. die Lerngruppe, die Klasse, Kontaktpersonen).

Widerspruchserklärung der Eltern

Die Testung ist freiwillig. Bei Kindern und Jugendlichen bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres können die Eltern Widerspruch gegen die Teilnahme ihres Kindes an der Testung erheben. Bei einem Widerspruchsverfahren müssen nur die Eltern aktiv werden, die tatsächliche Einwände gegen den Test haben. 

Das Formular Widerspruchserklärung gegen eine freiwillige Durchführung von Covid-19-Selbsttests finden Sie unter folgendem Link:

Widerspruchserklärung gegen eine freiwillige Durchführung von Covid-19-Selbsttests

Lieferung der Tests

Die Lieferungen erfolgen ab dem 16. März 2021 und sollten am 23. März 2021 abgeschlossen sein.

Sobald die Schnelltests geliefert wurden, werden die Klassenteams Sie über den Zeitpunkt der Testung informieren.

Die aktuellen Vorgaben des MSB finden Sie auch unter folgendem Link:

https://www.schulministerium.nrw/ministerium/schulverwaltung/schulmail-archiv/15032021-informationen-zum-einsatz-von-selbsttests

 

Herzliche Grüße

Wilfried Düllberg (Schulleiter)


05.03.2021 – Informationen zum Schulbetrieb ab dem 15.03.2021

Liebe Schüler*innen, liebe Eltern und gesetzliche Betreuer*innen,

es liegen neue Informationen vom Ministerium für Schule und Bildung zum Schulbetrieb in dem Zeitraum vom 15.03 bis zu den Osterferien vor. In Kürze werden wir Sie über die Umsetzung der Vorgaben an der "Schule am Niedermühlenhof" informieren.

Die aktuellen Vorgaben des MSB finden Sie auch unter folgendem Link:

https://www.schulministerium.nrw.de/ministerium/schulverwaltung/schulmail-archiv/05032021-informationen-zum-schulbetrieb-nrw

 

Herzliche Grüße

Wilfried Düllberg (Schulleiter)


01.03.2021 – Wichtige Information zum Elternsprechtag am 11.03.2021

Sehr geehrte Eltern und Betreuer*innen,


wegen der Corona-Pandemie und den dadurch erforderlichen Infektionsschutz-Maßnahmen wird der geplante Elternsprechtag am Donnerstag, 11.03.2021 leider nicht in gewohnter Form stattfinden können. D.h., dass Sie nicht wie sonst üblich an diesem Tag zu einer verabredeten Sprechzeit in die Schule kommen, sondern dass ein eventuell notwendiges bzw. gewünschtes Gespräch über ein Telefonat oder eine Videoschaltung geführt wird. Die Klassenlehrer werden sich hierzu mit Ihnen in Verbindung setzen. Selbstverständlich besteht auch die Möglichkeit, dass Sie mit ihnen diesbezüglich Kontakt aufnehmen.

 

Herzliche Grüße


Wilfried Düllberg
Schulleiter


23.02.2021 – Schneeimpressionen an der Schule am Niedermühlenhof

An der Schule am Niedermühlenhof hatte es geschneit. Unter folgendem Link finden Sie ein paar Eindrücke

Schneebilder

Viel Spaß beim Schauen !!!


19.02.2021 – Aktueller Rahmenhygieneplan

Liebe Schüler*innen, liebe Eltern, liebe gesetzliche Betreuer*innen,

der Arbeitssicherheitsausschuss hat den Rahmenhygieneplan den aktuellen Vorgaben des MSB angepasst. Er gilt ab dem 22.02.2021.

Den Rahmenhygieneplan finden Sie unter folgendem Link:

Rahmenhygieneplan vom 22.02.2021

 

Herzliche Grüße

Wilfried Düllberg (Schulleiter)


16.02.2021 – Informationen zum Schulbetrieb ab dem 22.02.2021

Liebe Schüler*innen, lieber Eltern und liebe gesetzliche Betreuer*innen,

das Ministierium für Schule und Bildung hat folgende Vorgaben zum Schulbetrieb ab dem 22.02.2021 bekanntgegeben:

https://www.schulministerium.nrw.de/ministerium/schulverwaltung/schulmail-archiv/11022021-informationen-zum-schulbetrieb-nach-dem

Demnach sollen neben den Schüler*innen der Primarstufe auch die Schüler*innen der Abschlussklassen in den Präsenzunterricht zurückkehren. Der Schulbetrieb an unserer Schule wird daraufhin ab dem 22.02.2021 mit den Schüler*innen starten, die sich in diesem Schuljahr in ihrem dritten Schulbesuchsjahr befinden. Die Klassenlehrer*innen werden die entsprechenden Schüler*innen, Eltern oder gesetzlichen Vertreter*innen in Kürze kontaktieren.

Für die anderen Schüler*innen erfolgt nach wie vor der Unterricht auf Distanz sowie das Angebot der Betreuung nach Vorgaben des MSB:

Für Schülerinnen und Schüler mit einem Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung in Förderschulen oder in Schulen des Gemeinsamen Lernens, der eine besondere Betreuung erfordert – z.B. in den Förderschwerpunkten Geistige Entwicklung sowie Körperliche und motorische Entwicklung –, muss diese in Absprache mit den Eltern bzw. den Erziehungsberechtigten auch in höheren Altersstufen sichergestellt werden.“

Sollten Sie ein Betreuungsangebot diesbezüglich benötigen, füllen Sie bitte die Anmeldung zur Betreuung mit den gewünschten Betreuungszeiten aus und geben diese in der Schule ab.

Link zum entsprechenden Anmeldeformular:

https://www.schulministerium.nrw.de/system/files/media/document/file/Anmeldung%20Betreuung%20ab%2022.%20Februar%202021.pdf

 

Wir freuen uns, dass der Präsenzunterricht, wenn auch in reduzierter Form, langsam wieder aufgenommen werden kann.


Herzliche Grüße

Wilfried Düllberg (Schulleiter)


11.02.2021 – Informationen zum Schulbetrieb ab dem 15.02.2021

Liebe Schüler*innen, liebe Eltern, liebe gesetzliche Vertreter*innen,

wie Sie sicherlich alle aus den Medien erfahren haben, hat das MSB des Landes NRW neue Vorgaben für den Schulbetrieb ab dem 15.02.2021 beschlossen.

Demnach verändern sich die Vorgaben ab dem 22.02.2021. Hierzu finden Sie in Kürze detaillierte Informationen hier auf der Homepage. Ebenfalls werden sich die Klassenteams zeitnah mit Ihnen in Verbindung setzen.

Die Vorgaben des MSB finden Sie auch unter folgendem Link:

https://www.schulministerium.nrw.de/ministerium/schulverwaltung/schulmail-archiv/11022021-informationen-zum-schulbetrieb-nach-dem

Herzliche Grüße

Wilfried Düllberg (Schulleiter)


Eintrag 1-10 von 74 Einträgen